Ladungssicherung optimieren CZV-Kurs

CZV Weiterbildungstag

An diesem spannenden CZV-Weiterbildungstag beschäftigen wir uns intensiv mit der Ladungssicherung. Lerne wie du effizient, jede Ladung sichern kannst.

Inhalte

  • Fahrphysik
  • Nutzlast und -volumen
  • Verteilung der Ladung
  • Verpackung und Lastträger
  • Ladungssicherungmittel
  • Methoden und Techniken der Ladungssicherung
  • Spezifische Transportgüter
  • Vorschriften für den Gütertransport

Zielgruppe

Angesprochen sind alle, die Ihren Fähigkeitenausweis gemäss Chauffeurzulassungsverordnung – CZV erwerben oder verlängern möchten.

Kurs-Nr.

WB06052

Dauer

1 Tag 08.00-17.00 Uhr

Datum

Samstag 23.06.2018

Unterlagen

alle Unterlagen sind im Preis inbegriffen

SARI-Registration

im Preis inbegriffen

ASA-Bescheinigung

im Preis inbegriffen

Verpflegung

Kaffee und alkoholfreie Getränke stehen im Kursraum kostenlos zu Verfügung.

Für die Mittagsverpflegung ist jeder Teilnehmer selbst Verantwortlich.

Veranstaltungsort

Ready4Drive

Lenzburgerstrasse 16

5507 Mellingen, Schweiz

Kosten

210 CHF inkl. MwSt.

Hier geht`s zur Anmeldung

Die Kurskosten sind vor Kursbeginn zu bezahlen. Erst nach Zahlungseingang bei uns wird die ASA-Bescheinigung und Registration im SARI durchgeführt. Eine Anmeldung ist verbindlich und ist auch bei unentschuldigtem Fernbleiben vom Kurs zu bezahlen.

  • Die Fahrer/innen ermitteln anhand der Fahrzeugpapiere die Nutzlast von Fahrzeugen (K1).
  • Sie nennen verschiedene Techniken der Ladungssicherung und die gebräuchlichsten Ladungssicherungshilfsmittel (K1).
  • Sie nennen die verschiedenen auf das Fahrzeug und die Ladung wirkenden Kräfte (K1).
  • Sie beschreiben den Zusammenhang zwischen Ladung und Schwerpunkt sowie die Bedeutung der Verteilung der Ladung für ein sicheres Fahren (K2).
  • Die Fahrer/innen nennen und erklären die verschiedenen auf das Fahrzeug und die Ladung wirkenden Kräfte (K2).
  • Sie beschreiben den Zusammenhang zwischen Ladung und Schwerpunkt sowie die Bedeutung der Verteilung der Ladung für ein sicheres Fahren (K2).
  • Sie erklären die Verteilung der Ladung unter Berücksichtigung der zulässigen Gewichte und der Achslast (K2).
  • Die Fahrer/innen beladen ihr Fahrzeug anhand des Lastverteilungsplans (K3).
  • Die Fahrer/innen wenden verschiedene Techniken der Ladungssicherung an und setzen dafür die gebräuchlichsten Ladungssicherungshilfsmittel ein (K3).
  • Sie bestimmen die Vorspann- und die Zugkraft von Zurrgurten (K3).
  • Sie beurteilen, ob Fahrzeug und Ladungssicherungshilfsmittel für den Transport der vorgesehenen Güter geeignet sind (K3).
  • Sie wenden in Abhängigkeit der Ladung die angemessenen Methoden der Ladungssicherung an und
    wählen die notwendigen Sicherungsmittel (K3)
  • Die Fahrer/innen zählen verschiedene Arten von Umschlaggeräten auf und nennen, wer diese einsetzen
    darf (K1).
  • Sie benützen die für das Be- und Entladen geeigneten Geräte unter Berücksichtigung der entsprechenden
    Vorschriften (K3).
  • Die Fahrer/innen beschreiben die unterschiedlichen Tätigkeiten im Güterverkehr (K1)
  • Sie beschreiben die wichtigsten Funktionen und Aufgaben der Transportbranche im nationalen und internationalen Zusammenhang (K2).
  •  Die Fahrer/innen sind sich bewusst, dass sie die Ladung sichern müssen (A2).
  • Sie sind sich der Folgen des Überladens insbesondere auch für andere Verkehrsteilnehmende bewusst (A3).
  • Die Fahrer/innen sind sich bewusst, dass die Lastverteilung das Fahrverhalten beeinflusst (A2).
  • Die Fahrer/innen sind sich bereit, die Lastverteilung bei zusätzlichen Ladungsaufnahmen jeweils neu zu überprüfen (A2)
  • Die Fahrer/innen sind sich bewusst, dass sie in jedem Fall die richtigen und einwandfreien Ladungssicherungshilfsmittel
    verwenden müssen (A2).
  • Sie sind sich der Folgen ungenügender Ladungssicherung für die verschiedenen Anspruchsgruppen (Sender, Empfänger, Arbeitgeber) sowie für andere Verkehrsteilnehmende bewusst (A4).
  • Die Fahrer/innen sind sich bewusst, dass für die Benutzung bestimmter Umschlaggeräte Zusatzausbildungen erforderlich sind (A2).
  • Sie sind sich der Gefahren beim Einsatz von Umschlaggeräten und Hebebühnen bewusst (A2).
  • Die Fahrer/innen sind sich bewusst, dass sie in der Transportbranche in einem internationalen Umfeld
    tätig sind (A2).
  • Sie sind deshalb bereit, Einstellungen und Verhaltensweisen von Menschen anderer Kulturen zu respektieren und sich auf lokale Gegebenheiten einzustellen (A4).

HIER ANMELDEN!

Es erwarten dich:

  • 1 spannender CZV-Weiterbildungstag
  • Praxiserfahrene Dozenten
  • kostenlose SARI-Registration
  • kostenlose ASA-Bescheinigung

Eine starke Partnerschaft