Vor der Fahrt bereits sicher sein – die Rundumkontrolle

Ladungssicheurng
17. Juni 2019
Abstand halten 2 Sekunden Regelung
Mit Abstand sind Sie sicherer unterwegs
3. Juli 2019
alle anzeigen

Vor der Fahrt bereits sicher sein – die Rundumkontrolle

Rundumkontrolle Kategorie C/E

Rundumkontrolle für Fahrer

Die Rundumkontrolle

Das Leben eines Chauffeurs eines schweren Motorwagens könnte doch ganz „einfach“ sein. Doch was von außen nicht gesehen wird, sind immens viele Details und Regeln, die zur Ausübung dieser Tätigkeit beachtet werden müssen. Leider werden auch zunehmend von den betroffenen Personen einige Routinearbeiten vergessen. Sie werden entweder aus Zeitmangel oder gar aus Unwissenheit einfach nicht durchgeführt.

Dieser Beitrag beinhaltet eine der Vorbereitungen zum sicheren Fahren mit einem schweren Motorwagen, die sogenannte Rundumkontrolle.

Im Fahrzeuge – Flüssigkeiten kontrollieren

Der erste Blick sollte den unterschiedlichen Flüssigkeiten gewidmet werden. Und damit ist nicht nur gemeint, ob noch genug Treibstoff im Tank ist. Sondern die diversen Flüssigkeiten, die der Motor und andere Bauteile des Fahrzeugs benötigen, um reibungslos laufen zu können.

Zwar handelt es sich um ein geschlossenes System, dennoch ist täglich der Stand des Kühlwassers zu kontrollieren. Durch Risse in den Schläuchen oder etwa durch einen Marderschaden kann das Kühlwasser entweichen und der Motor läuft während der Fahrt heiß. Während des Blickes in den Motorraum, kann ebenso der Stand der Kupplungsflüssigkeit und das Scheibenwischwasser kontrolliert werden. Insbesondere in der kalten Jahreszeit ist sowohl beim Kühl-, als auch Scheibenwischwasser auf die Zugabe von Frostschutzmittel zu achten.

Welche Kontrolle ebenso oft vernachlässigt wird, dennoch täglich durchzuführen ist, ist der Stand des Motorenöls. Besonders vor der Fahrt ist der richtige Zeitpunkt, denn der Motor muss bei der Überprüfung kalt sein. Achten Sie darauf, dass das Fahrzeug eben steht und kontrollieren Sie anhand des Ölmessstabes den Stand des Öls. Dieser sollte sich im optimalen Bereich befinden, denn zu wenig oder zu viel Öl schadet dem Motor.

Ein letzter Blick, bevor die Motorhaube wieder geschlossen werden kann, gehört der Batterie. Ist hier der Flüssigkeitsstand in Ordnung und die Wartung noch nicht fällig?

Blick unter das Fahrzeug

Nachdem der Motorraum überprüft wurde, ist ein wenig Frühsport angesagt. Der Blick unter dem Fahrzeug zeigt Ihnen, ob Sie eventuell an anderer Stelle einen Verlust von Flüssigkeiten haben. Beispielsweise wenn sich unter dem Getriebe oder an der Hinterachse eine Pfütze auf dem Boden befindet, die dort nicht hingehört.

Während Sie unter das Fahrzeug schauen, kontrollieren Sie auch gleich, ob irgendwelche Teile herunterragen oder sich gar Personen unter dem Fahrzeug befinden.

Beim Vorbeigehen an den Reifen, überprüfen Sie diese auf Beschädigungen. Auch zur regelmäßigen Kontrolle, mindestens einmal in der Woche, gehört der Luftdruck und die Profiltiefe. Bedenken Sie, dass ein falscher Luftdruck zu Mehrverbrauch von Treibstoff und Gefahren im Verkehr führt. Bei den Reifen kann dann gleich die Federung auf Risse oder Brüche, bzw. bei Luftfederung die Bälge auf Beschädigungen und Druckluftverlust überprüft werden.

Vor und hinter dem Fahrzeug – Kontrolle der Scheiben und Leuchten

Sicherlich sind Sie schon in Ihr Fahrzeug eingestiegen und sind losgefahren, ohne zu wissen, ob die hinteren Bremsleuchten eigentlich funktionieren. Wenn nicht, kann dieser Umstand zu katastrophalen Unfällen führen, da der Nachfahrende Ihre Bremsung zu spät erkennt.

Aus diesem Grund gehört zur täglichen Kontrolle auch die Überprüfung der Funktionen der einzelnen Lichter, Positionslampen und Rückstrahler. Nehmen Sie hierzu, besonders zur Überprüfung der besagten hinteren Bremsleuchten, eine Hilfsperson hinzu. Während der Kontrolle können die diversen Elemente gleich von Schmutz befreit werden, so dass die Leuchtkraft ungehindert nach außen gelangen kann.

Sobald Sie im Führerhaus sitzen und die Fliegen auf der Frontscheibe zählen können, ist es höchste Zeit, diese ebenso zu säubern. Bevor es soweit kommt, sollten Sie auch die Scheiben in einem Arbeitsschritt mit der Säuberung der Leuchtelemente verbinden. Denn nur wer eine klare Sicht hat, kann vorausschauend und sicher fahren.

Auf dem Fahrzeug – Gefährliche Flugkörper

Der Blick auf das Fahrzeug gestaltet sich schon schwieriger. Hier ist es sinnvoll, wenn das Unternehmen hierfür spezielle Gerüste auf dem Betriebsgelände zur Verfügung stellt. Insbesondere im Winter muss das Dach von Schnee und Eis befreit werden. Aber auch in den übrigen Monaten können durch Äste und kleine Steine gefährliche Flugkörper entstehen, die dem nachfahrenden Verkehrsteilnehmer zum Verhängnis werden können. Aufgrund der Geschwindigkeit und Wucht kann neben Lackschäden ebenfalls die Frontscheibe Schaden nehmen und zu Unfällen führen.

Selbst wenn es nicht so weit kommt, kann das Herabwehen vom Schnee zur Sichtbehinderung der Verkehrsteilnehmer kommen.

Rundumkontrolle – Zeit muss eingeplant werden

Sie sehen, die morgendliche Routine der Rundumkontrolle des Fahrzeugs ist wichtig, nimmt aber ein wenig Zeit in Anspruch. Dabei sind die hier aufgezeigten Überprüfungen nur ein Teil davon. Die Kontrollzeit sollte daher bei der Fahrtenplanung berücksichtigt werden. Auch wenn es sich hier um eine scheinbar unbeliebte Tätigkeit handelt, ist der Zeit- und

Geldverlust bei einer Panne während des Transportes nicht zu unterschätzen. Dem Fahrer droht außerdem ein Bussgeld, wenn er ein Fahrzeug im nicht betriebssicheren Zustand führt. Lassen Sie es nicht darauf ankommen.

Damit bei Ihnen die Rundumkontrolle routiniert und die anschließende Transportfahrt sicher stattfinden kann, ist dieses Thema ebenfalls Inhalt der notwendigen Weiterbildungen in Form von Einzelkursen. Gern machen wir Ihnen ein Angebot, dass auf Ihr Unternehmen individuell abgestimmt ist. Lassen Sie sich heute noch beraten, damit Sie morgen sicher fahren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.