Transport lebender Tiere – Hierauf ist zu achten (Teil 1)

Winterzeit – Sind Winterreifen und Schneeketten Pflicht?
4. Dezember 2019
Transport lebender Tiere – Hierauf ist zu achten (Teil 2)
28. Januar 2020
alle anzeigen
Transport von Tieren Anforderungen und Gesetze

Anfordeurngen an den Transport von Tieren

Im Transportgewerbe gibt es verschiedene Dienstleistungsangebote. Neben der Beförderung von diversen Gütern oder Personen, ist ein weiterer Zweig der Transport von Tieren. Insbesondere bei dieser Art der Beförderung müssen besondere Vorschriften und Gesetze eingehalten werden, die ansonsten weniger zu tragen kommen.

Grundsätzlich sind die Tiere schonend und ohne unnötige Verzögerungen zu transportieren. Dabei werden Anforderungen an Personen festgelegt, die einen direkten Kontakt mit den Tieren haben, bzw. an einem Tiertransport beteiligt sind.

Doch welche Voraussetzungen müssen nunmehr erfüllt werden, damit überhaupt ein gewerbsmäßiger Transport von Tieren stattfinden kann?

Ausbildung zur Durchführung eines Tiertransportes

Damit ein Transportunternehmen überhaupt Tiere transportieren darf, sind diverse Anforderungen an einzelne Personengruppen zu erfüllen. Grundsätzlich müssen folgende Personen eine spezielle Ausbildung absolvieren:

· Eine Person in leitender Position des Unternehmens (beispielsweise eine Person in der Disposition oder Geschäftsleitung)

· Fahrerinnen und Fahrer

· Betreuerinnen und Betreuer der Tiere

Die Ausbildung ist dabei eine fachspezifische und berufsunabhängige, die von dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) anerkannt sein muss. Zurzeit besitzen sechs Organisationen in der Schweiz die Anerkennung, eine solche Ausbildung durchführen zu dürfen. Dabei soll die Ausbildung die notwendigen Fachkenntnisse und praktischen Fähigkeiten in theoretischen und praktischen Abschnitten, mit ausreichend vielen Übungen, vermitteln. Insbesondere die tiergerechte Haltung, Verantwortung bei der Nutzung und Zucht sowie der schonende Umgang (auch beim Transport). Die Inhalte, Lernziele, Form und Umfang der Ausbildung werden letztendlich von dem Eidgenössischen Department des Innern (EDI) der Schweizer Landesregierung festgelegt.

Aber auch nach Absolvierung dieser Ausbildung und bestandener Prüfung sind regelmäßige Weiterbildungen der betroffenen Mitarbeitenden zwingend notwendig. Hierauf hat das Transportunternehmen zu achten und für zu sorgen.

Verantwortung bei einem Tiertransport

Der Transport von Tieren zieht auch eine besondere Herausforderung und vor allem Verantwortung mit sich. Besonders hervorzuheben sind hier die Fahrerinnen und Fahrer des Transportfahrzeuges. Neben den üblichen Sorgfaltspflichten, die stets erfüllt werden müssen, liegt ebenso die Verantwortung über die Unterbringung und Betreuung der Tiere bei dieser Personengruppe. Und das von der Übernahme bis zur Ablieferung an den Empfangsort.

Weitere wichtige Aufgaben sind dabei die korrekte und vollständige Führung der Dokumente sowie eine schonende Transportierung, die ohne unnötige Verzögerung durchgeführt werden sollte. Hat sich dennoch ein Tier während des Transportes verletzt, so ist dieses schriftlich festzuhalten. Bei der Ankunft am Empfangsort ist durch eine sofortige Anmeldung eine letztendlich zügige Entladung zu gewährleisten.

Besondere Anforderungen an das Fahrzeug

Nicht nur die zusätzliche Ausbildung bei dem Personal, sondern auch die besonderen Anforderungen bei den Fahrzeugen sind bei einem Tiertransport zu berücksichtigen. So muss das Fahrzeug zum Beispiel über eine Rampe verfügen, die gleitsicher ist. Darüber hinaus ist der Boden auszustreuen.

Ein weiterer Faktor ist die Größe, bzw. mögliche Trennung der Tiere. Schließlich können nicht alle Tierarten zusammen in einem Lastwagen transportiert werden. Hierbei muss gewährleistet sein, dass die Tiere getrennt befördert werden können. Sie benötigen ausreichend Platz, dieser darf aber nicht zu groß sein, damit die Tiere in einer Kurve nicht stürzen können. Es ist schließlich zu bedenken, dass bei dieser Art von „Gütern“ die traditionelle Ladungssicherung nicht angebracht werden kann.

Am Fahrzeug ist ebenfalls, mit einem Warnschild „Lebende Tiere“ darauf hinzuweisen.

Unterschiedliche Arten von Tiertransporten

Transport von Nutztieren

Die vorgenannte theoretische und praktische Ausbildung des Personals ist vor allem bei der Beförderung von Nutztieren zwingend erforderlich. Dabei ist auch die maximale Dauer eines solchen Transportes geregelt. Die reine Fahrzeit mit den Tieren darf höchstens sechs Stunden betragen. Mit zusätzlichen Fahrunterbrechungen sind es dann höchstens acht Stunden. Bei diesen Unterbrechungen ist auch die Betreuung und Versorgung der Tiere einzuberechnen. Sobald das Fahrzeug den ersten Betrieb verlässt, fängt die Zeit an und endet schließlich beim letzten Bestimmungsort, sofern mehrere Orte angefahren werden müssen.

Der Transport von Nutztieren ist nicht in jedem Fall gestattet. Vielmehr muss gewährleistet und vorher darüber entschieden werden, dass die Tiere auch transportfähig sind. Diese Einschätzung kann sich oftmals als schwieriger erweisen, als man denkt. Gegebenenfalls ist auch die Beurteilung eines Tierarztes erforderlich. Als Grundsatz gilt, dass die Tiere nur befördert werden dürfen, sofern davon ausgegangen werden kann, dass sie den Transport ohne Schaden zu nehmen überstehen.

Dabei wird in vier Kategorien eingeteilt:

· Transportfähig ohne Einschränkungen

· Transportfähig mit Einschränkungen

· Transportfähig mit Einschränkungen in einem speziellen ausgestatten Fahrzeug

· Nicht transportfähig

Von der Einstufung der Transportfähigkeit des einzelnen Tieres ist vor allem die Anforderung des Fahrzeugs abhängig, wie beispielsweise Einzeltransporte, separierte Abteile oder auch klimatisch angepasste Bedingungen.

Weitere Tiertransportarten

Die weiteren Arten der Beförderung von Tieren werden in dem nächsten Teil unserer Beitragsreihe näher betrachtet. Dieser erste Teil zeigt aber bereits, dass besonders bei einem Tiertransport ein hohes Maß an Verantwortung und Voraussetzung an Mensch, Tier und Fahrzeug besteht. Insbesondere sind hier ebenfalls die zwingend erforderlichen Weiterbildungen für den Fähigkeitsausweis nach der Chauffeurzulassungsverordnung (CZV) zu berücksichtigen. Diese Kurse werden regelmäßige von uns angeboten. Gern stehen wir für Sie zur Verfügung und geben Ihnen weitere Informationen zur Ausbildung und den angebotenen CZV-Kursen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.